Sali Kafi. Meine beste Freundin ist liebenswert und hilfsbereit. Leider hat sie wenig Selbstvertrauen und noch weniger Vertrauen in Mitmenschen. Wir kennen uns 10 Jahren, trotzdem unterstellt sie bei jeder Kleinigkeit DAS SCHMIMMSTE. Eine Unternehmung wird Verschoben: Drama, ich will nichts mehr mit ihr zu tun haben. Mich verletzt das und ich habe immer weniger Geduld, alles zu rechtfertigen. Schliesslich sind wir Freunde, da darf man doch davon ausgehen, dass man sich wohlgesonnen ist, oder? Christine , 30  

02. Juni 2017
0 comments

Liebe Christine

Das klingt ja unglaublich anstrengend. Und ja ich weiss, das ist es auch. Und wissen Sie was, es wird sich so schnell nix daran ändern. Entweder hat die Gute ein ernsthaftes Problem mit ihrem Selbstwertgefühl (und es klingt stark danach), oder sie nimmt sich schampar ernst. Oft gehen diese beiden Dinge auch ganz eng Hand in Hand, wie ein frisch verliebtes Päärli, das aneinanderklebt, als wäre es zusammen gewachsen. Denn jemand, der halbwegs bei sich ist und mit sich im Reinen, verhält sich nach 10 Jahren nicht so. Menschen mit einem Minderwertigkeitskomplex haben oft das Gefühl, alle hätten sich gegen sie verschworen und das kann dann Dimensionen annehmen, die wirklich lachhaft sind. Ich habe eine Kommentarschreiberin, die im gleichen Spital krank ist und nicht merkt, wie peinlich und desperate das ist. Und das ist ja auch das traurig daran; die Betroffenen merken noch gar nicht, wie sie wirken und was sie sich damit alles verbauen. 

Wenn das seit einer so langen Zeit schon läuft, ist es wirklich sehr vertrackt. Da wird sich von selbst nichts tun. Haben Sie das Thema schon Klartext angesprochen oder haben Sie sich bis anhin nur auf der inhaltlichen Ebene mit der Thematik auseinandergesetzt? Wenn Sie die letzten 10 Jahre nur beschwichtigt und besänftigt haben, dann wäre jetzt mal ein anderes Gespräch nötig. Erklären Sie Ihrer Freundin, was das mit Ihnen macht. Irgendetwas muss da irgendwann passiert sein, was das Grundvertrauen und das Selbstwertgefühl Ihrer Freundin zutiefst verletzt hat und vermutlich hat das mit Ihnen überhaupt nichts zu tun. Das kann ein Erlebnis in der Kindheit sein oder lang vor Ihrer Freundschaft. Fragen Sie die Freundin danach! Es wäre schön, wenn sie sich Ihnen anvertrauen könnte, denn so liesse sich das Problem angehen. 

Ich finde, dieses Gespräch sollte einem eine beste Freundin wert sein. Kann sein, dass diese es dann nicht goutiert und sich abwendet. Aber wenn sie etwas reflektiert ist und ihr auch an der Freundschaft zu Ihnen liegt, dann wird sie daran arbeiten wollen.


Mit herzlichem Gruss, Ihre Kafi

Kommentare zu dieser Antwort