Hallo Kafi. Seit fast einem Jahr werde ich im Job von 2 Frauen aufs heftigste gemobbt. Seit rund 2 Monaten gehe ich darum wöchentlich zu einer Psychotherapeutin. Wir versuchen herauszufinden, wie ich in diese Situation geraten bin, kommen aber auch nach 10 Sitzungen nicht wirklich weiter. Ich liebe meinen Job und möchte darum alles tun, damit es wieder gut wird. Was würdest Du mir als Coach raten? Es gibt sicherlich funktionierende Strategien, um da wieder rauszukommen? Kannst Du mir ein paar davon sagen? Ich wäre wirklich sehr sehr foh,w eil ich langsam nicht mehr weiter weiss und es mir immer schlechter geht. Vielen Dank dafür! Deine Klara, 36

27. Oktober 2015
1 comment

Liebe Klara

Wenn ich das lese, dann stellen sich mir alle Nackenhaare auf. Und die auf den Zehen auch.

Sie werden ein knappes Jahr gemobbt und gehen daraufhin in eine Therapie und suchen nach dem Grund? Und nach 10 Sitzungen sagt Ihnen die Therapeutin immer noch nicht, dass jetzt Schluss mit den Sitzungen ist und Sie den Job endlich kündigen sollen? Echt jetzt? Worauf warten Sie denn genau? Sie können noch hundert Jahre in diese wöchentlichen Sitzungen gehen, irgend ein Ferienhaus gibt es immer abzuzahlen.

Oder aber sie machen dem Spuk ein Ende und suchen sich einen anderen Job! Denn kein Job der Welt ist es wert, dass man sich kaputtmachen und zermürben lässt! Wenn es der erste Vorfall dieser Art ist, dann ist es einfach Pech. Das gibt es. Suchen Sie dann die Schuld keinesfalls bei sich selbst! Wenn Sie aber immer mal wieder in ähnliche Situationen geraten sollten, dann lohnt es sich durchaus, mal genauer hinzusehen. Aber da Sie davon nichts schreiben gehe ich mal davon aus, dass es Ihre erste Erfahrung dieser unangenehmen Art ist. Nichts wie weg dort!

Machen Sie sich noch heute schlau, was es sonst so auf dem Markt an Stellen gibt. Und statt zur Therapeutin, gehen Sie lieber in ein schönes Wellnesswochenende. Ich als Coach würde mich schämen, Sie 10 Wochen bei mir in der Praxis antraben zu lassen, ohne Ihnen klipp und klar zu sagen, was Sache ist. Und Sache ist Folgende: Sie müssen es sich wert sein, sich dort zu verabschieden und sich zu neuen Ufern aufzumachen. Es gibt auch noch andere Jobs!

Aber Sie gibt es nur einmal!

Ganz herzlich, Ihre Kafi.

Tags:

Kommentare zu dieser Antwort

Frank (nicht überprüft)
27. Oktober 2015

Die korrekte Antwort wäre aus meiner Sicht gewesen, zum HR zu gehen und die Situation erläutern. Denn das ist deren Aufgabe. Auch wenn im Kleinbetrieb der Chef das Personalwesen inne hat.