Guten Abend Frau Freitag. Was halten Frauen eigentlich von emanzipierten Männern? Mirco, 39

06. Februar 2012
0 comments

Lieber Mirco

Was für eine wunderbar knappe Frage, danke dafür! Schwer zu sagen, was 'Frauen' so von emanzipierten Männern halten, aber ich glaube, die Meinungen gehen sehr auseinander. Und dann müsste Frau ja auch noch wissen, wie Sie 'emanzipiert' definieren, weil auch da gehen die Meinungen bekanntlich auseinander. Wenn man den Begriff aus weiblicher Sicht angeht, so umfasst er ja die Befreiung und die Gleichstellung zwischen Mann und Frau. Diesen Zustand haben wir zwar noch längst nicht erreicht und trotzdem schlägt das Pendel bereits in die andere Richtung um. Väter haben heute per Definition noch immer nicht die gleichen Rechte wie Mütter und müssen gegen fest eingefahrene Vorurteile ankämpfen, wie es früher und auch noch heute Feministinnen tun.

Darum denke ich jetzt einfach mal noch einen Schritt weiter und verstehe die Frage folgendermassen: Ist ein Mann dann emanzipiert, wenn er sein Menschsein männlich vollendet und mögen das Frauen? Auch darauf kann ich Ihnen keine Antwort geben, weil Frauen sich ungern in einen Topf werfen lassen. Aber wenn es einen solchen gäbe, der Frauen aufnähme, welche Männer mögen, die sich nicht in ihrer Männlichkeit beirren und Frau gleichzeitig Weib sein lassen, dann würde ich ohne zögern reinspringen wollen! Ich bin in meinen 20 beziehungsreichen Jahren so manchem Mann begegnet, der eingeschüchtert von Emanzipation und Feminismus nicht mehr wusste, wo ihm der Kopf und auch noch so vieles andere steht und ich war immer verdutzt ob soviel Unsicherheit. Da wagt der Mann noch nicht einmal mehr der Frau den Tee zu bezahlen aus lauter Angst, Schimpfe zu kassieren und lässt ihr die Flügeltür der Kronenhallenbar um die Ohren sausen, dass deren aufwendig geschichtete Fönfrisur in die Knie gezwungen wird.

Sie müssen mich verstehen, wenn mir nicht viel anderes übrig bleibt, als diese falsch verstandene Gleichberechtigung als Grundlagenirrtum zu entlarven. Und dennoch werde ich jetzt nicht in die grösste aller Fallen tappen und einen Satz mit "Frauen wollen" beginnen, sondern ungewohnt bescheiden mit: Ich als Frau will einen Mann, der mit mir auf Augenhöhe ist und mich ebenso ernst nimmt, wie sich selbst. Ich als Frau will einen Mann, der mir die Tür aufhält und mich zum Tee und auch zu den darauf folgenden fünf Chocolate Martinis einlädt. Im Gegenzug werde ich den von mir unter den Tisch getrunkenen Mann anschliessend in ein Taxi verfrachten und dem Fahrer die Adresse und das nötige Kleingeld in die Hand drücken und barfuss graden Ganges nach Hause spazieren.

Ich hoffe sehr, dass Sie verstehen, was ich andeuten möchte. Frauen mögen Männer, die sich in brenzligen Situationen vor sie stellen, selbst dann wenn sie den Mann um eine Kopfgrösse überragen und ebenso mögen Frauen Männer, die ihren Mercedes Kombi illegal parken um im Zirkus Knie Zoo die jungen Geissli zu füttern. Und auf die Gefahr hin, mich durch vorhergehende Blogeinträge zu wiederholen; ich bin für klare Verhältnisse, und zwar auch in diesem Fall. Der Mann soll Macker sein dürfen und die Frau eine Diva. Wenn der Macker dann ab und an divenhafte Züge annimmt und die Diva mackerhaft ihren Typen verteidigt, dann ist das nur richtig, aber die klassischen Rollen sollen auch lebbar sein dürfen. Frauen lieben Männer für ihr anders-, und in diesem konkreten Fall für ihr Mann-sein, sonst wären sie alle lesbisch, nicht wahr?

Ich weiss, dass ich Ihre Frage so überhaupt nicht beantworten konnte und das tut mir auch ehrlich leid, aber wenn immer Sie unsicher sind, dürfen Sie mich auf einen Drink einladen, versprochen!

Mit lieben Gruss, Ihre Kafi.

 

Kommentare zu dieser Antwort