Savoir vivre

Ich habe eine magersüchtige Bekannte die sich nicht helfen lassen kann/will. Ich habe mich im Internet über die Krankheit informiert und bin dabei über den Satz "Da lernt man, wer seine echten Freunde sind", gestolpert. Nun merke ich, dass ich mich vor dem Kontakt mit ihr drücke. Sie versucht ständig die kaputte Fassade aufrecht zu halten. Das macht mich wütend/ traurig, die Krankheit ist kein Geheimnis. Ich habe mich gefragt, ob ich ihr überhaupt helfen will und habe gemerkt: Nein. Darf ich das? Hanna, 20

19. Juli 2017
0 comments

Liebe Hanna

Magersucht und Bulimie sind zwei wahnsinnig heimtückische Krankheiten. Vielen Erkrankten gelingt es wahnsinnig lang, die Sucht zu vor anderen zu kaschieren und vor sich selber zu verdrängen. Es ist gut möglich, dass Ihre Bekannte sich nicht eingesteht, tatsächlich krank und auf Hilfe angewiesen zu sein. 

lesen

Liebe Kafi. ich bin im 5 Monat schwanger und ertappe mich manchmal bei dem Gedanken: was, wenn das Kind so wird wie die Schwester meines Mannes? Ich mag seine Famile gerne, aber die Schwester geht mir echt und fast immer wenn ich sie sehe auf die Nerven oder macht mich wütend. Und was, wenn das mit meinem Kind auch so sein wird, weil es mich ständig an sie erinnert? Talaya, 33

03. Juli 2017
0 comments

Liebe Talaya

In der Schwangerschaft passieren gspässige Dinge mit einem, die man nicht rational ganz nachvollziehen kann. Das ist normal, Hormonen sei Dank. Allerdings scheint bei Ihnen das Thema grösser zu sein, als dass man es nur auf diesen hormonellen Ausnahmezustand schieben könnte. Ich gehe davon aus, dass Sie die gleichen Gefühle ihr gegenüber hatten, als Sie noch nicht schwanger waren. Und nun werden diese noch grösser und betreffen plötzlich auch noch Ihr ungeborenes Kind. 

lesen

Liebe Frau Freitag, seit rund einem halben Jahr bin ich glücklich in einer Beziehung. Doch was mich stört, sind die langen (meist ein ganzer Tag lang) und häufige (1x pro Monat) Feste seiner Familie. Geburtstag, brunchen Familienfeste,.. Ich möchte nicht immer dabei sein. Wie kann ich mich höflich, ich möchte ja keinen schlechten Eindruck hinterlassen,;) abmelden? Denn ich merke bereits jetzt, meine häufige Abwesenheit stört schon einige Familienmitglieder.. Danke & einen schönen Sommer, Dana, 25

28. Juni 2017
0 comments

Liebe Dana

Schön, dass Sie mit dieser Frage an mich gelangen. Wie Sie sich sicherlich denken können, bin ich der Schrecken jeder Schwiegermutter. Ich erinnere mich noch bildlich an das Drama, als ich vor vielen vielen Jahren einmal verweigert habe zu einem grossen Enkeltreffen in Deutschland mitzufahren. Kurze Zeit habe ich daran gezweifelt, ob sich die Welt weiterdrehen würde. Aber rückblickend hat sie sich weitergedreht, auch ohne mich am Enkeltreffen. 

lesen