Eine Arbeitskollegin macht mir das Leben schwer. Sie erzählt dumme Sachen über mich und stellt mich vor anderen bloss. Ich habe es jetzt eine ganze Weile lang ignoriert, aber das kann ich jetzt nicht mehr, weil ich keine Kraft mehr habe. Ich habe mit dieser Kollegin eigentlich nichts zu tun, sie scheint mich auf der Latte zu haben. Was macht man mit solchen Menschen? Sie scheint insgesamt unzufrieden mit ihrem Leben, während ich recht happy bin. Ist es das? Was kann ich dafür? Sonja, 32

14. Januar 2018
0 comments

Liebe Sonja

Sie haben die Antwort eigentlich schon gefunden. Wenn man jemanden auf der Latte hat und von einem Menschen getriggert wird, dann hat das mehr mit einem selber zu tun, als mit dem Anderen. Und wenn man selber unzufrieden ist, dann ist das ein wunderbarer Nährboden für negative Gefühle und Aktionen. Ich kenne Ihren Fall nicht und kann darum auch nicht genau beurteilen, was da schiefläuft, aber wenn jemand mich angreift, obwohl es keine persönliche Vorgeschichte oder keinen ersichtlichen Grund gibt, dann frage ich mich immer als erstes, was wohl das Motiv dahinter ist. 

Menschen mit angeknackstem Selbstvertrauen machen sich gerne grösser, indem sie andere kleiner machen. Es ist die Strategie des kleinen Mannes, oder in Ihrem Fall der kleinen Frau, etwas an Wichtigkeit zu gewinnen. Ich beobachte dieses Verhalten sehr oft und nicht selten geht es einher mit fehlendem Begehrtwerden. Wir Menschen sind darauf programmiert, uns zu reproduzieren. Vor sehr langer Zeit war es unsere wichtigste Aufgabe, damit die menschliche Rasse nicht ausstirbt. Heute steht für uns der Erhalt der Menschheit nicht mehr im Vordergrund, aber wir fühlen uns dennoch oft nicht vollwertig, wenn wir diesen Anteil in uns nicht leben können. 

Menschen, die sich als solche akzeptiert und geliebt fühlen, haben es nicht nötig, andere blosszustellen oder kleinzumachen. Ihnen geht das Bedürfnis nach dieser Art der Überhöhung ab. Sie sind mit ihrer Energie bei sich und können daran wachsen, während unsichere Zeitgenossen gerne mit ihrer toxischen Art daran arbeiten, anderen zu schaden. 

Was Sie dagegen tun können? Nichts. Und Sie müssen auch nichts dagegen tun. Wenn Sie sich kleiner machen, als Sie sind, dann ist dieser Kollegin nicht geholfen. Das erhabene Gefühl, dass es dieser vermitteln würde, ist nur von kurzer Dauer und löst deren Probleme ja nicht. Bleiben Sie mit Ihrer Energie ganz bei sich und konzentrieren Sie sich weiterhin ausschliesslich um sich. Es ist nicht Ihre Aufgabe, das verkümmerte Selbstwertgefühl von anderen zu heilen, das muss jeder für sich selber angehen. Wenn Sie sich ganz bewusst dafür entscheiden, der Angelegenheit Ihre Aufmerksamkeit zu entziehen, wird sich das Problem mit grosser Sicherheit von selber lösen. Und nein, ignorieren allein reicht nicht, weil es noch immer die andere Person und deren Verhalten ins Zentrum stellt. Ignorieren kostet Energie, weil man sich anstrengen muss, etwas oder jemanden auszublenden. Ich rede von einem konsequenten bei sich selber bleiben mit der Aufmerksamkeit, was nicht das gleiche ist wie ignorieren. 

Das ist nicht ganz einfach, ich weiss. Erst wenn man sich selber sicher ist und sich mag, wie man ist, ist man dazu fähig. Arbeiten Sie an diesem Punkt und damit an sich selber. Es macht sich immun gegen solche Aktionen.

Von Herzen, Ihre Kafi 

Kommentare zu dieser Antwort