Jahr-Archiv: 2015

Liebe Kafi. Mein Partner, Vater unseres fast einjährigen Sohnes, macht mir in letzter Zeit häufiger die Hölle heiss. Er findet, wenn ich nur mein Bad putze und nur meine Wäsche (und die vom Baby) wasche, sei ich eine Egoistin. Dass er mein Bad nie putzt und unsere Wäsche nie wäscht, ist irgendwie etwas anderes. Rein rational kann ich das nicht nachvollziehen. Streits darüber enden jeweils bei seinem Satz „Ich hab einfach nicht das Gefühl, dass wir am selben Strick ziehen" und meinerseits mit "Was hat der Strick mit Hausarbeit zu tun?" Ich bin nicht Hausfrau. Ich arbeite 70% und beteilige mich mit 50% an allen anfallenden Kosten. Daher sehe ich überhaupt nicht ein, wieso ich im Haushalt mehr leisten sollte, als er. Putzen ist schliesslich nicht mein Hobby. Meine Lösung war dann "Putzfrau". Was gut funktioniert, solange sie regelmässig kommt. Aber jedesmal, wenn ich mir erlaube, mein Bad zu reinigen, UND NUR MEINS, fängt das Trallala wieder an. Muss ich mir das denn geben? Weisst Du irgendeinen Trick, wie ich meinen Freund davon überzeugen kann, dass man auch an einem Strick ziehen kann, ohne die Hausarbeit des andern zu übernehmen? Das kostet mich wirklich den letzten Nerv. Danke Dir vielmals. Gruss. Tess, 35

06. Dezember 2015
0 comments

Liebe Tess

Ja sag mal, gaht's eigentlich no??? Mir sträuben sich ja schon beim Lesen Ihrer Zeilen die Haare zu Berge! Das müssen Sie sofort abstellen, das geht ja schon mal gar nicht. Wie Sie das tun sollen?

Sagen Sie ihm doch, dass Sie einsehen, dass er vollkommen recht hat. Und darum den Job gekündigt haben, um von nun ab Zeit zu haben, sich um sein Bad zu kümmern. Und um die Wäsche. Und dass Sie ihm von Herzen danken, dass er sich ab sofort ganz allein um das Familieneinkommen sorgt. Ich denke, dass wird ihm helfen. Ja, ich bin sogar überzeugt davon.

lesen

Weil ich meiner Meinung nach zu lange Single bin, habe ich mich gegen meine Prinzipien entschieden eine Datingapp zu nutzen. Tatsächlich hat sich ein Whatsapp-Kontakt daraus ergeben. Zu Beginn haben wir sehr rege, oft und direkt miteinander geschrieben. Über die letzten Wochen ist das ganze extrem abgeflacht und wir schreiben nur noch sehr selten. Weil ich das Gefühl habe zu klammernd und erbärmlich zu wirken, möchte ich nicht immer Unterhaltungen beginnen. Trotzdem würde ich sehr gern etwas mit ihr unternehmen. Soll ich ihr noch schreiben oder ist Hopfen und Malz verloren? Marius, 21

01. Dezember 2015
0 comments

Lieber Marius

Wenn ich das so lese, dann schläft mir fast das Gesicht ein. Sie führen über Wochen einen Whatsapp Dialog und wundern sich, wenn die Sache langsam aber sicher einschläft. Wüki, echt jetzt? Also ich weiss ja nicht, ob das jetzt Mal wieder meine sehr anpackende Art ist, die hier durch drückt, aber ich hätte auch keine Lust, über Wochen zu chatten. Schliesslich macht man das Ganze nicht des Chatten Willens, sondern weil man jemanden kennenlernen will. Darum geht es, lieber Marius.

lesen