Antworten auf drängende Fragen des Lebens

Liebe Kafi. Wohin geht die Liebe, wenn sie geht? Kann man eine Person, die man einmal geliebt hat, immer irgendwie gern behalten? Wohin mit diesen Gefühl? Und machen solche Gefühle etwas mit der aktuellen Beziehung? Ich möchte nicht zurück, bin diesem Menschen aber dankbar und mag ihn immer noch... Wir haben losen Kontakt, was für meinen Mann kein Problem ist. Aber eben, wo ist die Liebe nun, und welche Gefühle kommen danach? Liebe Grüsse Olivia, 30

01. April 2017
0 comments

Liebe Olivia
 

Was für eine schöne, versöhnliche Frage. Danke dafür. Viele Menschen sind nicht imstande, die Liebe nach einer Trennung in etwas Neues zu transformieren, Sie ertragen die Gefühle nur in reinem Weiss oder dunkelstem Schwarz. Sie scheinen in dieser Beziehung die Vielfalt vieler Graustufen zu haben und das ist ein wunderbarer Charakterzug, den Sie unbedingt schätzen und schützen sollten. 

lesen

Güezi Frau Freitag. Ich frage mich gerade wie man eine Partnerschaft eingeht, ohne dass einer der beiden Beteiligten den ersten Schritt macht, weil beide nicht wissen, wie das geht. Nun habe ich Angst, dass wir den Augenblick verpassen. Wie löst man sowas? Noemie, 28

31. März 2017
0 comments

Liebe Noemie

Sie wollen eine Beziehung führen, ohne das Risiko des ersten Schrittes zu wagen? Kein Problem! Besuchen Sie zusammen einem Swingerclub und lassen Sie sich in die gleiche Gruppe einteilen. Die festgelegten Öffnungszeiten werden sicherstellen, dass Sie den Augenblick mit Sicherheit nicht verpassen.

Mit herzlichem Gruss. Ihre Kafi

lesen

Liebe Frau Freitag Ich bin 62 Jahre alt, geschieden, Vater zweier erwachsener Kinder und geniesse den Zustand der wiedergewonnenen Unabhängigkeit. Aber da wäre dann meine Mutter, 86. Einerseits tut sie mir sehr leid. Demenz, körperliche Gebrechen, pflegebedürftig. Ich kümmere mich als einziger seit Jahren, wöchentlicher Besuch, sämtliche Administration. Einerseits tut sie mir sehr leid, andererseits habe ich es satt, etwas in mir wünscht, dass sie geht, loslässt. Muss ich mich schämen dafür? Walther, 62

23. März 2017
0 comments

Lieber Walther

Ihre Gedanken sind menschlicher Natur. Aus meiner Coachingpraxis weiss ich, dass wir Menschen solche Gedanken hegen, auch wenn wir uns dafür schämen. Sie wünschen sich manchmal Ihre Mutter ins Jenseits und eine Frau denkt an und ab daran, wie das Leben ohne die lieben Kinderlein wohl wäre. Natürlich erschrecken wir uns dann darüber, denn eigentlich wünschen wir uns ja nicht den Tod der Mutter oder Kinder. Aber die Freiheit, die man durch die Verantwortung verliert, die brennt halt manchmal auf der Seele. Und dann kommen solche Gedanken hoch. Nicht nur bei Ihnen. 

lesen